Kommunikation, die Werte schafft - Maisberger

Personalberatung SThree setzt bei Kommunikation auf Maisberger

Ab sofort unterstützt die Kommunikationsagentur Maisberger mit Sitz in München die international tätige Personalberatung SThree. Ziel der Zusammenarbeit: Das Unternehmen nachhaltig als Experte für die Arbeitswelt 4.0 in den Medien zu positionieren und die Bekanntheit zu steigern.

München, 18. Oktober 2016 – Ab sofort unterstützt die Kommunikationsagentur Maisberger mit Sitz in München die international tätige Personalberatung SThree. Ziel der Zusammenarbeit: Das Unternehmen nachhaltig als Experte für die Arbeitswelt 4.0 in den Medien zu positionieren und die Bekanntheit zu steigern.

Fachkräftemangel, Digitalisierung, Globalisierung: Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel. Als kompetenter Partner für Fach- und Führungskräfte sowie Unternehmen versteht SThree die Arbeitswelt 4.0 und verfügt über das fachliche Know-how, um Entwicklungen des Arbeitsmarkts zu antizipieren sowie Kunden und Kandidaten entsprechend zu beraten. Mit den vier Marken Computer Futures, Progressive, Huxley und Real Staffing deckt SThree mit spezialisierten Beratern die Märkte IT, Ingenieurwesen und Global Energy, Bank- und Finanzwesen sowie Life Sciences ab. Als Branchenexperten kennen sie die Herausforderungen der jeweiligen Märkte und profitieren von ihrem lokalen und internationalen Kunden- und Kandidatennetzwerk.

PR-Know-how kombiniert mit Branchenexpertise

Luuk Houtepen, Director of Business Development DACH bei SThree, freut sich, einen kompetenten Partner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der Seite zu haben: „Uns haben drei Punkte überzeugt: Maisberger ist Experte für die unterschiedlichsten Kommunikationsanforderungen im Human Resource Management, kennt die relevanten Journalisten persönlich und hat langjährige Erfahrung in der strategischen Kommunikation. SThree wiederum verfügt über tiefgehende Branchenkenntnisse und unmittelbaren Einblicke in den Arbeitsmarkt. Gemeinsam können wir den Medien spannende Einblicke in die Arbeitswelt 4.0 geben.“